Sonntag, 12. November 2017

kreative Workshops



Was sich alles so angesammelt hatte an Gegenständen beim "Heimat Los!" Workshop. Die Ergebnisse sind heute zum letzten mal im Jenaer Rathaus zu besichtigen. Morgen wird die Ausstellung schon wieder abgebaut.

Doch das Rad dreht sich weiter. Schon am 18. und 19. November ist das nächste Workshopwochenende. Diesmal wieder mit dem "Freie Bühne Jena e.V.".

Wer an diesem Wochenende beim Fotoworkshop teilnehmen möchte kann einen Gegenstand, ein Erinnerungsstück mitbringen. Wir bauen uns eine kleine Motivwelt - und eure Bilder werden im Dezember zum Kultürmchen ausgestellt.

Euch erwarten insgesamt fünf kreative Workshops. Absolut kostenfrei.
Anmeldungen unter info@arth-design.de

weitere Info's in der Facebookveranstaltung:
Facebook-Veranstaltung

Samstag, 11. November 2017

Erinnerungen



Erinnerungen. Ein Foto was bereits im Mai zum "Heimat-Los!" Projekt entstand. Nun steht das "Heimaten" Workshopwochenende vor der Tür. Anmeldungen immer noch möglich! Start ist am 18.11 um 11 Uhr im Kunstwerk Jena mit einem Frühstück für alle. Danach fünf kreative Workshops. Teilnahme kostenlos!

Anmeldung unter: info@arth-design.de

Mittwoch, 8. November 2017

Deutsch Arabische Band



Schon am 20. Oktober war die Ausstellungseröffnung des Projektes "Heimat Los!" im Jenaer Rathaus. Ich war leider so eingebunden, das ich nicht viele Fotos machen konnte von dieser Veranstaltung. Dieses Foto von der Deutsch Arabischen Band bei ihrem wundervollen Auftritt konnte ich aber zwischendurch noch schießen. Die Band besteht zur Hälfte aus geflüchteten Menschen, zur anderen aus einheimischen Musikern. So werden mitteleuropäische Musikstile mit arabischer Musik verknüpft. Ideale Musik zur Abschlussverantstaltung eines transkulturellen Projektes. Vielen Dank an die Musiker!

Die Ausstellung "Heimat Los!" ist noch bis zum 12. November im Jenaer Rathaus zu sehen.

Donnerstag, 26. Oktober 2017

KTS - Zink



UnbestimmtGegenUnbekantWarumWarumNichtUnserZielIstDassKeinerKlatscht.

Ihr denkt das ist ein ungewöhlicher Titel für ein Theaterstück? Dann hättet ihr es sehen sollen! Als Untertitel diente "Ein Avantgardetheaterstück.", und zwar durchgestrichen. Die Künstler von Zink wollten damit sagen, das die Grenze zwischen Wort und Nominalphrase unscharf ist.

Was will man jetzt noch schreiben zu dieser herrlichen Darbietung? Einer meiner Favoriten beim KTS aller Zeiten. Und wenn jemand fragt: ist das denn Kunst? Dann antworte ich: geht das denn noch köstlicher?

Mehr Bilder von Zink und vom Kurztheaterspektakel:
https://andrehelbig.fotograf.de/album/kurztheaterspektakel-2017

Dienstag, 24. Oktober 2017

nach durchfeierter Nacht



Still klopft das Licht
im Kopf, im Herz, im Zimmer
die Stadt sie schwimmt
in einer Lache Wein

Mein Kopf ist schwer
doch laufe ich noch immer
der Regen fällt
als sollte es so sein

Fremd bleibt
was ich hab einst besessen
der Weg ist schwer
doch ich will gar nicht heim

Gedanken kämpfen
um sich aufzufressen
das Licht im Nebel
will mein Begleiter sein

so fremd die Steine unter meinen Füßen
das Schuhwerk ist ganz wund und platt
als hätte ich die ganzen letzen Stunden
auf einem weiten fernen Stern verbracht

Die Kehle ist ganz seltsam trocken
und meine Augenlieder werden matt
die Turmuhr schlägt auf ihrer Reise
die fünfte Stunde in die feuchte Nacht

Nun bin ich da
das Zimmer ist ganz leise
ich setz mich hin
doch ich find keine Ruh

vor meinen Augen
auf eine seltne Weise
verblasst der Nebel
das Kissen riecht wie du

ich kann nicht schlafen
das Wasser es schmeckt rostig
die Augen fallen
doch der Kopf bleibt mir

der Stift er schwingt
die Hände sind ganz frostig
es sterben diese Zeilen
auf einem vergilbten Blatt Papier


Manchmal schreibe ich ja ein paar Zeilen zu einem Bild. Hier war es umgedreht, zuerst stand das Gedicht, dann entwarf ich mit Überlagerungstechniken dieses Bild dazu. Die Zeilen waren zunächst nicht zum Veröffentlichen gedacht, mit dem Bild geschieht es nun doch.

Montag, 23. Oktober 2017

KTS - Erithreater



Erithreater sind eine ganz neue Formation. Die hauptsächlich aus Eritrea stammende Gruppe hat sich im Rahmen eines Projektes (talentCAMPus, KVHS Weimarer Land) gegründet und ihr erstes Stück zusammen entwickelt. Darin präsentieren sie Eindrücke der Flucht und des Ankommens. Kurz und knapp in Bildern welche die Darsteller auf der Bühne erzeugen. Beim KTS mussten sie sich dabei etwas umstellen - denn das Stück wurde ursprünglich für Aufführungen in Treppenhäusern entwickelt.

Mehr Bilder vom Erithreater und vom Kurztheaterspektakel:
https://andrehelbig.fotograf.de/album/kurztheaterspektakel-2017

Sonntag, 22. Oktober 2017

KTS - Andrea



Der bürtige Italiener Andrea Baccomo gehört schon fest zum Programm des Festivals. Dieses Jahr stand er erstmals ganz allein auf der Bühne. Sein Auftritt wurde auf Grund eines Regengusses kurzfristig in das Zelt verschoben, da es auf der schmucken Waldbühne doch etwas zu nass wurde. Sein Auftritt tröstete aber schnell über diese Tatsache hinweg.>
"Ansichten eines Jongleurs" war ein Spektakel in 5 Akten. Jeder Akt bestand aus einer Ball-Jonglage und zeigte eine Phase aus des Künstlers Leben. Charmant und humorvoll vorgetragen.

Mehr Bilder von Andrea und vom Kurztheaterspektakel:
https://andrehelbig.fotograf.de/album/kurztheaterspektakel-2017