Dienstag, 25. September 2012

wie man mit digitaler Nachbearbeitung Portraits verschönert



Ich werde immer wieder gefragt: "Sind deine Foto's bearbeitet?"
Eine seltsame Frage, denn jedes Foto ist bearbeitet! Was so manche als unbearbeitet ansehen, ist ein JPG auf der Speicherkarte, welches letztendlich einige Bearbeitungsprozesse in der Kamera durchgemacht hat. Wenn man diese Algorithmen nicht irgendeiner Automatik überlassen will, dann nimmt man digital in RAW auf, und schiebt selbst die Regler. Vergleichbar mit der Selbstentwicklung in der analogen Fotografie. Welche somit auch bearbeitet werden.

Wo setzen wir also die Grenze zwischen einem bearbeiteten und einem sogenannten unbearbeiteten Bild? Man könnte sagen, wenn ein Bild retuschiert wird, etwas vom Inhalt verändert wird, etwas verschönt wird, dann ist es richtig bearbeitet. Portraitaufnahmen sollten weitestgehend unbearbeitet sein, denn sonst ist es ja irgendwann kein Portrait mehr. Allerdings gibt es auch immer wieder Leute, welche eine Verschönerung wünschen. Schauen wir uns die Bilder von den beiden Herren an, welche beide - links bei der Originalaufnahme - etwas missmutig in die Kamera schauen. Doch zum Glück gibt es Photoshop. Ein paar Klicks, und schon sind richtig hübsche Jungs aus den beiden geworden. Wir sehen es jeweils im rechten, nachbearbeiteten Bild. Ist doch toll, was alles so geht, nicht?

Kommentare:

  1. xD nettes kurzes essay! wie stark hast du die augen bearbeitet? :P

    AntwortenLöschen